Chorkonzerte

Der Waldorfschul-Chor CHORioso feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Ein Markenzeichen des Chores war stets große musikalische Vielfalt. 
So brachte er in der Vergangenheit unter anderem eine argentinische Tangomesse, barocke Weisen, Rock und Pop und Kirchenmusik zur Aufführung. Als Jubiläumsprojekt hatte sich Chorleiterin Sinnika Kimmich einen besonderen Knaller ausgeguckt: Hits und Ohrwürmer aus bekannten Kinofilmen.

Um die im Festsaal der Waldorfschule überaus zahlreich erschienen Zuhörer ganzheitlich in die Kinowelt eintauchen zu lassen, begann der Abend mit skurrilen Werbeeinlagen aus den 60er Jahren, die für große Heiterkeit sorgten. Auch die typischen Süßigkeitenverkäuferinnen mit ihren Bauchläden fehlten nicht.   CHORioso eröffnete das Programm mit dem Soundtrack „Can’t stop the feeling“ aus dem Film Trolls, als bester Filmsong ausgezeichneter Ohrwurm des Sommers 2016.

Begleitet wurde der Chor von der bekannten Band Förster & Friends, die auch zwei eigene instrumentale Stücke zum Besten gaben. Der Funke sprang sogleich auf das Publikum über und es gab reichlichen Applaus. Als Musiklehrerin der Schule hatte Sinnika Kimmich die Vocal Group, eine Gruppe von zehn musikbegeisterten Waldorfschülern, für einen Auftritt an diesem Abend begeistert. In perfekt einstudierter Choreografie präsentierte die Schülergruppe die Titel „We can start the fire“ aus dem mit sechs Oscars ausgezeichneten US-Musicalfilm LaLaLand und später „Skyfall“ aus dem gleichnamigen James Bond-Film. Auch unterstützten die jungen Sängerinnen und Sänger CHORioso beim Stück „I see fire“ von Ed Sheeran aus dem Film Smaugs Einöde der Hobbit-Trilogie, bei dem Florin und Lukas Kaminski als Solisten brillierten. Sentimentale Gefühle der Erinnerung und Trauer gab es beim sehr emotional vorgetragenen Lied „See you again“ aus dem Aktionfilm Fast and Furious. Durch das kurzweilige Programm führte Heinz Kollross in bekannt launiger Manier. Als ehemaliges Chormitglied lieferte er fundierte Einblicke in die Stücke und den Chor und provozierte zahlreiche Lacher. Große Emotionen versprachen der a Capella vorgetragene Titelsong „My Heart Will Go On“ aus Titanic und „May it be“ aus dem Herr der Ringe. Als Knaller erwiesen sich neben anderen der powervolle Track „Hail holy queen“ aus dem Film Sister Act mit Whoopie Goldberg und besonders „Eye of the tiger“ aus Silvester Stallones Rocky-Film, zu dem ein echter Boxer auf die Bühne kam. Ganz großes Kino versprach das Schluss-Stück „As time goes by“ aus dem Filmklassiker Casablanca aus dem Jahre 1942. Vom nicht enden wollenden Beifall der begeisterten Zuschauer motiviert, konnte Conférencier Kollross die Orchesterleiterin Sinnika Kimmich zu einer spontanen Solo-Vocal-Ballade mit Band überreden, die den Saal zum Toben brachte. Auch CHORioso und die Vocal Group wurden erst nach einer Zugabe von der Bühne entlassen. Nach diesem überaus gelungenen Projektabschluss besteht nun für interessierte Sängerinnen und Sänger die Möglichkeit, bei CHORioso mitzusingen, Kontaktaufnahme unter: chorioso(at)posteo.de, oder einfach vorbeischauen; die Proben finden immer dienstags um 20.00 Uhr im Musikraum der Waldorfschule statt. Als nächsten Projektschwerpunkt will sich der Chor der Black Music, dem Soul, Gospel und Motown annehmen.