Navigation überspringen

Murmelbahnprojekt "murmel zwölfhundert"

Um viele Menschen zum lebensfrohen und schöpferischen Spielen unter freiem Himmel anzuregen, entwickelte die Projektgruppe „murmelzwölfhundert“ in aufwändigen Planungsverfahren und vielen Versuchsmodellen ganz spezielle Schienenmodule aus Holz, die von Schülern, Eltern und sonstigen mitarbeitenden Menschen in der umgeräumten Metallwerkstatt der Schule hergestellt werden. Das verwegene Projekt wurde im April und Mai 2017 in den verantwortlichen Gremien wie Schulvorstand, Freundeskreis, Schulrat und der Lehrerkonferenz vorgestellt. Die überaus positive Resonanz hatte die Gruppe bestärkt und ermutigt, dieses „verrückte“ Projekt überhaupt weiter zu betreiben.
Der Freundeskreis und der Schulvorstand halfen dankenswerterweise bei der Anschubfinanzierung mit. Durch eine offensive Öffentlichkeitsarbeit konnten bis Ende Mai 2017 schon 8 Sponsoren gewonnen werden, die das Projekt „murmel zwölfhundert“ finanziell unterstützen.

Die Absicht ist, am 15. Juli 2017, während des Kulturfestivals zwischen 19 und 20 Uhr auf offener Straße bei einer Spielaktion eine Schienen-Menschenbahn von Schwenningen nach Villingen entstehen zu lassen, wo dann die gesponserten Kugeln zum Laufen und die Menschen zum Spielen und Lachen gebracht werden können. Um den Spielspaß nicht abbrechen zu lassen, werden sämtliche gesponserten Kugeln in die entstehende Schienenbahn eingebracht.

Menschen durch das spielerische Tun jenseits von Sprache und Standesdünkel mit Hilfe der Magie einer sich stetig ändernden Kugelbahn in vielfacher Weise in eine  Begegnung mit anderen Menschen zu führen, ist das Ansinnen der Initiatoren der Waldorfschule Schwenningen.

Nach oben